Transportinfrastruktur

Transport

Moskau ist das größte russische Transport- und Logistikzentrum mit einer entwickelten Infrastruktur für alle Transportmittel. Die öffentlichen städtischen Verkehrsmittel in Moskau umfassen Metro, Busse, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen, Linientaxis sowie Einschienenbahn. 9 Eisenbahn-Bahnhöfe und hunderte von Eisenbahnlinien verbinden Moskau praktisch mit allen Regionen des Landes, den GUS-Staaten und EU-Ländern. Die „Sapsan“ Schnellzüge ermöglichen eine Reise aus der Hauptstadt in solche großen Städte wie Sankt Petersburg oder Nischni Nowgorod in lediglich 3 bis 4 Stunden.

Der Moskauer Luftverkehrsknoten mit seinen vier internationalen Flughäfen fertigt über die Hälfte des gesamtrussischen Luftverkehrstroms ab. Das entwickelte Luftverbindungssystem ermöglicht eine Flugreise aus Moskau in die führenden Finanzzentren wie London, New York, Tokio, Hongkong, Frankfurt am Main in nur ein paar Stunden.

Aktuell arbeitet die Stadtverwaltung Moskaus an der weiteren Entwicklung des städtischen Transportsystems: um die Straßen der Hauptstadt zu entlasten und den Komfort der öffentlichen Verkehrsmittel zu erhöhen, werden neue Straßen angelegt, neue Metro-Verbindungen und Straßenbahnlinien gebaut, der Bestand der öffentlichen Verkehrsmittel erneuert, Transport- und Umsteigeknoten angelegt, die eine dynamische Zirkulation verschiedener Transportmittel sowie eine flexible Steuerung der Fahrgastströme ermöglichen sollen. Seit 2013 gibt es auch in Moskau einheitliche Fahrkarten für Metro, Busse und Straßenbahn. Einzelheiten zum Tarif- und Ticketsystem.

Außerdem wird der Stadtgestaltung, dem Anlegen von Fahrradwegen und neuen Fußgängerzonen große Bedeutung geschenkt. Fußgängerzonen werden aktiv erweitert, unter anderem auch im historischen Zentrum der Hauptstadt.

Moskauer Flughäfen

In Moskau gibt es vier internationale Flughäfen, die Hunderte von Flugverbindungen innerhalb Russlands sowie in die GUS-Staaten, nach Europa, Nordamerika, Asien und Afrika anbieten. Die gesamte Fluggastzahl von Domodedovo, Scheremetjevo und Vnukovo betrug 2013 über 70 Mio. Fluggäste. Moskauer Flughäfen verfügen über eine entwickelte Transportinfrastruktur, welche Anbindungen in die Stadt mittels Eisenbahn und Schnellstraße sichert. Die letztere ermöglicht die Fahrt von Flughäfen in die Stadt entweder mit dem eigenen PKW, Taxi oder öffentlichen Oberflächenverkehrsmitteln.

Domodedovo ist der größte russische Flughafen, er liegt 45 km vom Stadtzentrum entfernt. Dieser Flughafen kann mit Aeroexpress vom Pawelezer Bahnhof (Metrostation „Pawelezkaja“) sowie mit dem Linienbus und Linientaxi von der Metrostation „Domodedowskaja“ erreicht werden. Die optimale Route vom Flughafen zu jedem beliebigen Wunschpunkt in der Hauptstadt ob mit PKW oder öffentlich lässt sich bequem mit Hilfe eines speziellen Services planen.

Scheremetjevo liegt nordwestlich, in etwa 28 km vom Stadtzentrum entfernt. Dieser Flughafen kann mit Aeroexpress vom Belorusskij-Bahnhof (Metrostation „Belorusskaja“) sowie mit dem Linienbus und Linientaxi von den Metrostationen „Planernaja“ und „Retschnoj voksal“ erreicht werden. Für Transitfluggäste wurde zwischen den Terminals ein kostenloser Shuttle-Service eingerichtet. Nähere Informationen zur Fahrverbindung zwischen der Stadt und dem Flughafen mittels Aeroexpress, Oberflächenverkehrsmittel, Taxi und PKW erhält man unter dem folgenden Link, mit der Funktion der Darstellung von Zwischenstopps und Parkmöglichkeiten.

Vnukovo liegt 27 km südwestlich des Stadtzentrums. Dieser Flughafen kann mit Aeroexpress vom Kiewer Bahnhof („Metrostation Kiewskaja“) sowie mit dem Linienbus und Linientaxi von der Metrostation „Jugo-sapadnaja“ erreicht werden. Nähere Informationen zur Fahrverbindung zwischen dem Flughafen und der Stadt findet man unter dem folgenden Link, mit Auswahlmöglichkeit für das Transportmittel und Route.

Ostafjevo liegt 3 km westlicher der Eisenbahnstation Scherbinka, 9 km nordwestlicher der Stadt Podolsk, 12 km von der Moskauer Ringautobahn. Die Transportanbindung an die russische Hauptstadt kann sowohl mit eigenem PKW als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen: vom Kursker Bahnhof (Metrostation „Kurskaja-Tschkalowskaja“); vom Bahnsteig Tekstilschiki (Metrostation „Tekstilschiki“ ); vom Bahnsteig Zarizyno (Metrostation „Zarizyno“ ).

Aeroexpress

Die schnellste Möglichkeit, alle Flughäfen zu erreichen, stellt Aeroexpress dar. Eisenbahnterminals, von welchen Aeroexpress die Flughäfen anfährt, befinden sich an den größeren Bahnhöfen der Hauptstadt, an den Stationen der Ringlinie der Moskauer Metro. Züge fahren mit Abstand von einer halben Stunde. Die Fahrtzeit bis zu den Flughäfen Vnukovo und Scheremetjevo beträgt jeweils 35 Minuten, bis Domodedovo 45 Minuten.

Die Tickets können sowohl direkt an den Kassenschaltern oder Fahrkartenautomaten oder online auf der Aeroexpress-Website erworben werden. Ein Aeroexpress-Ticket kann man ebenfalls mit Hilfe einer Mobil-App erwerben, die ebenfalls Informationen zum Fahrplan und Tarifen liefert. Bitte dem Link folgen.

Eisenbahnverbindung

Moskau stellt einen großen und wichtigen Eisenbahnknoten dar. Die Stadt hat 9 Eisenbahn-Bahnhöfe, die Fern- und Nahverbindungen, darunter auch S-Bahnanschlüsse sichern:

Belorusskij-Bahnhof (Metrostation „Belorusskaja“);

Kasaner Bahnhof (Metrostation „Komsomolskaja“);

Kiewer Bahnhof (Metrostation „Kiewskaja“);

Kursker Bahnhof (Metrostation „Kurskaja“);

Leningrader Bahnhof (Metrostation „Komsomolskaja“);

Pawelezer Bahnhof (Metrostation „Pawelezkaja“);

Rigaer Bahnhof (Metrostation „Rischskaja“);

Sawjolowoer Bahnhof (Metrostation „Sawelowskaja“);

Jaroslawler Bahnhof (Metrostation „Komsomolskaja“) ;

Informationen über die Fahrpläne der Fernverkehrszüge und das Vorhandensein von freien Plätzen finden Sie auf der Webseite der „Russischen Eisenbahnen“ („OAO RZD“), Zugtickets können hier oder auf den Webseiten der Moskauer Bahnhöfe gekauft werden.

Notwendige Informationen für die Passagiere zum aktuellen Fahrplan der Nahverkehrszüge und über Änderungen im Fahrplan werden auf den folgenden Webseiten veröffentlicht: „Zentales Nahverkehr-Passagierunternehmen“ („OAO CPPK“) www.central-ppk.ru; „Nahverkehr-Passagierunternehmen Moskau-Twer“ („OAO MTPPK“) www.mtppk.ru; Yandex www.rasp.yandex.ru; TU-TU www.tutu.ru. Außerdem kann man die notwendigen Informationen im Einheitlichen Informations- und Dienstleistungszentrum der „OAO RZD“ unter der Telefonnummer 8-800-775-00-00 erhalten.

Die Nahverkehrszüge spielen eine sehr bedeutende Rolle im Verkehrssystem Moskaus und in der gesamten hauptstädtischen Region. Aktuell wird dieses Verkehrsmittel von 1,7 Mio. Passagieren täglich genutzt. Es werden auf den Strecken mehr als 2 700 Fahrten pro Tag ausgeführt und mehr als 500 Elektrozüge eingesetzt.

Dabei steigt das Fahrgastaufkommen von Jahr zu Jahr weiter an. 2010 wurden 480 Mio. Passagiere befördert und 2015 betrug das Volumen des Passagierverkehrs 650 Mio. Menschen. Moskau ist das größte Agglomerationszentrum des Landes und der Moskauer Eisenbahnknoten belegt die führende Position nach dem Volumen der Nahverkehr-Beförderung: sein Anteil beträgt 66 % von den landesweiten Kennwerten.

Taxi

Moskau hat ein gut entwickeltes System des Taxiverkehrs: solche Dienstleistungen werden von tausenden Unternehmen angeboten. Seit 2011 hat das Departement für Verkehr der Moskauer Regierung mit der Ausstellung von Taxilizenzen begonnen, was zur Herausbildung eines zivilisierten Taxi-Dienstleistungsmarktes führte. Seit dem 1. Juli 2013 werden die Genehmigungen nur für gelbe Fahrzeuge ausgestellt. Zum 1. Juli 2018 werden alle Moskauer Taxis gelb sein. Die Moskauer Regierung bietet Subventionen für Taxi-Unternehmen und organisiert Parkplätze für PKW-Taxis. PKW-Taxis sind auch auf den Sonderfahrstreifen für den öffentlichen Verkehr zugelassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Taxi zu bestellen (Telefon, SMS, mobile Apps). Heute befördern die Taxis rund 600 Tsd. Menschen täglich. Nach der Servicequalität sind die Moskauer Taxis vergleichbar mit den weltweit besten Taxi-Diensten.

Moskauer Zentraler Ring (MZR)

Die Moskauer Regierung hat gemeinsam mit der „OAO RZD“ ein Projekt zur Rekonstruierung und Entwickelung des MZR umgesetzt.

Die Gesamtlänge des MZR beträgt 54 km. Der Zeitraum für die Umsetzung des Projekts: 2011–2016. Am 10. September 2016 wurde auf dem MZR der Passagierverkehr aufgenommen.

Im Rahmen der Umsetzung des MZR-Projekts wurden folgende Arbeiten ausgeführt: Elektrifizierung des Rings mit dem Bau von zwei neuen und der Rekonstruierung von drei bestehenden Bahnstrom-Unterwerken, Bau des dritten Hauptgleises bis zum 31. km, Bau und Renovierung der Kunstbauten, Bau von 31 Stationen.

Die Paarigkeit der Züge auf dem MZR beträgt 134 Zugpaare täglich. Die Wartezeiten zwischen den Zügen liegen in der Hauptverkehrszeit bei 6 min, in sonstigen Zeiten bei 12 min. Im Jahr 2017 betrugen die Zugintervalle zwischen den Zügen in den Hauptverkehrszeiten 5 min. Das durchschnittliche tägliche Fahrgastaufkommen auf dem MZR beträgt an Arbeitstagen rund 310 Tsd. Passagiere.

Infolge der Umsetzung der geplanten Maßnahmen zum MZR soll bis 2020 ein jährliches Fahrgastaufkommen von über 120 Mio. Passagieren gewährleistet werden.

Durch die Umsetzung des MZR-Projekts wurde in Moskau eine neue Beförderungs- und Umsteigeringlinie geschaffen, die es ermöglichte, einen Teil der Passagierströme von den radialen Metrolinien und den Bahnhöfen in der Stadtmitte zu übernehmen, das Verkehrssystem Moskaus gleichmäßiger auszulasten und den Passagieren neue und bequemere Fahrrouten anzubieten.

Für die Passagierbeförderung auf dem MZR wurde der Elektrozug „Lastotschka“ (Siemens AG) ausgewählt.

Aktuell stehen den Einwohnern und Gästen von Moskau 31 Stationen des MZR zur Verfügung. Sie bieten 13 Umsteigemöglichkeiten zur Metro und 6 zu Nahverkehrszügen. An jeder Station kann man zu oberirdischen öffentlichen Verkehrsmitteln wechseln.

Die endgültige Umsetzung aller großen Verkehrsknotenpunkte mit der Integration der Metro und den Nahverkehrszügen soll 2017-2018 erfolgen. Dann werden nach dem Bau von 3 Metrostationen und 4 Passagier-Bahnsteigen insgesamt 18 Umsteigemöglichkeiten zur Metro und 10 zu Nahverkehrszügen zugänglich sein. Während der zweiten Etappe der MZR-Einführung ist auch die Gestaltung des an die Gleise angrenzenden Bereichs geplant. Die weiteren Pläne beinhalten die Entwicklung von Bereichen um die Verkehrsknotenpunkte, wo sich früher vernachlässigte Industriegebiete befanden. Dort sollen Wohn- und Gewerbeimmobilien errichtet werden, was die Entstehung von rund 40 Tsd. neuer Arbeitsplätze gewährleisten wird.

Der MZR wird von rund 300 Linien des oberirdischen öffentlichen Stadtverkehrs versorgt.

Moskauer Metro

Die Moskauer Metro (Staatliches Einheitsunternehmen der Stadt Moskau „Moskauer W. I. Lenin Metropoliten des Rotbannerordens der Arbeit“), die am 15. Mai 1935 eröffnet wurde, bildet die Grundlage für das Verkehrsnetz der Hauptstadt. Sie gewährleistet die sichere Verbindung zwischen dem Stadtzentrum, den Industriegebieten und den Wohnbezirken. Aktuell beträgt der Anteil der Moskauer Metro an der Fahrgastbeförderung unter den Unternehmen des städtischen öffentlichen Passagierverkehrs der Hauptstadt 56%.

Die radial-ringförmige Struktur der Moskauer Metro spiegelt den historisch entstandenen Aufbau Moskaus wider. Die Metrolinien erstrecken sich von der Stadtmitte zu den Randbereichen und versorgen die Passagiere mit einem sicheren und schnellen Verkehrsmittel. Die durchschnittliche Länge einer Metrofahrt beträgt ca. 15 km. Täglich machen rund 7 Mio. Passagiere Gebrauch von den Dienstleistungen der Metropole. An Arbeitstagen übersteigt dieser Kennwert 8,5 Mio. Fahrgäste.

Täglich werden die 14 Linien der Moskauer Metro mit einer Gesamtlänge von 438,5 km und mit 255 Stationen von mehr als 11 Tsd. Zügen befahren. Der Fuhrpark zählt mehr als 5,5 Tsd. Einheiten, aus denen mehr als 550 Züge zusammengestellt werden. Am 11. September 2016 wurde der Verkehr auf dem Moskauer Zentralen Ring (MZR) mit einer Länger von 54,0 km eröffnet. Aktuell sind alle Stationen des MZR geöffnet und nutzbar – insgesamt 31 Stationen. Alle Informationen zur Arbeit der Moskauer Metro finden Sie auf der offiziellen Webseite.

Oberirdischer öffentlicher Stadtverkehr

Moskau hat ein entwickeltes Netz von oberirdischen öffentlichen Verkehrsmitteln: die Busse, O-Busse und Straßenbahnen befördern mehr als 6 Mio. Passagiere täglich. Neben den gewöhnlichen Linien gibt es auch Nacht- und Schnelllinien.  

Um passende Linien des oberirdischen öffentlichen Stadtverkehrs auszuwählen und sich über die Wartezeiten auf den Linien zu informieren, kann man die Angaben, die auf dem Einheitlichen Verkehrsportal zugänglich sind, nutzen.

Moskauer Parkplätze

Für Menschen, die in Moskau mit einem Auto unterwegs sind, haben die Informationen über die Moskauer Parkplätze eine wichtige Bedeutung. Auf der Webseite des Moskauer Parkraumes oder dem Einheitlichen Verkehrsportal kann man die Schemas aller Moskauer Parkplätze sehen und Informationen zu den Tarifen, Zahlungsmethoden, Ermäßigungen und Bußgeldern finden. Wenn Sie falsch geparkt haben und Ihr Fahrzeug abtransportiert wurde, finden Sie auf dieser Webseite auch die Informationen zu dem Sonderabstellplatz, wo sich Ihr Auto befindet.

Park+Ride-Parkplätze

Um die Zeit der Fahrgäste zu sparen und sie von der Suche nach Autoparkplätzen und deren Bezahlung zu befreien, wurden in Moskau Park+Ride-Parkplätze der Moskauer Metro geschaffen. Zum 15. Dezember 2016 funktionierten 29 solche Parkplätze für 6 492 Autos.

Sie liegen an den Metrostationen: „Annino“, „Strogino“, „Wolokolamskaja“, „Bulwar Dmitrija Donskogo“, „Schipilowskaja“, „Sjablikowo“, „Krasnogwardejskaja“, „Wychino“, „Ismajlowskaja“, „Bulwar Admirala Uschakowa“, „Nowokosino“, „Timirjasewskaja“, „Jasenewo“, „Domodedowskaja“, „Medwedkkowo“, „Bibirewo“, „Rjumjantsewo“, „Salarjewo“. Die Regeln zur Nutzung der Park+Ride-Parkplätze und ausführlichere Informationen finden Sie hier.

Insgesamt sollen bis 2020 50 Park+Ride-Parkplätze mit einer Kapazität von über 12. Tsd. Autoplätzen in Betrieb genommen werden. Die komplette Liste der hauptstädtischen Park+Ride-Parkplätze ist hier zu finden.

Auf dem Gelände der Park+Ride-Parkplätze in der Nähe der Stationen „Annino“, „Strogino“, „Sjablikowo“, „Schipilowskaja“, „Krasnogwardejskaja“, „Wychino“, „Wolokolamskaja“ und „Ismajlowskaja“ sind Fahrradanlagen aufgestellt. Die Fahrradabstellplätze können kostenlos genutzt werden.

Fahrräder

Der Fahrradverkehr breitet sich in Moskau immer weiter aus. Das Netz der Radwege wird erweitert, das System der städtischen Fahrradvermietung entwickelt sich, es werden Fahrradabstellplätze geschaffen.

Die Gesamtlänge der städtischen Radwege und Radstreifen beträgt mehr als 200 km. Mithilfe dieser Karte kann man im Voraus eine bequeme Route planen.

Um von dem Fahrradvermietungsdienst Gebrauch zu machen, muss man sich auf der Webseite Velobike, über die mobile App oder über das Terminal einer beliebigen Verleihstation registrieren. Information über die Tarife für die Fahrradvermietung finden Sie hier.

Fahrräder können auch mit dem oberirdischen öffentlichen Verkehr kombiniert werden. So kann man Fahrräder in Bussen, O-Bussen, Straßenbahnen und in Zügen des MZR kostenlos mitnehmen. In Nahverkehrszügen ist die kostenlose Mitnahme von Fahrrädern außerhalb der Hauptverkehrszeiten gestattet: von 11:00 bis 16:00 und nach 21:00.

In der Metro können Fahrräder für Erwachsene nur mit demontierten Vorderrädern transportiert werden. Die meisten Metrostationen sind mit Fahrradabstellplätzen ausgestattet, wo man sein Fahrrad abstellen kann.