Seilbahn-Projekt


Seilbahn-Projekt

 

Kurzbeschreibung des Projekts

Die Verkehrsverbindung zwischen den Stadtteilen des Nördlichen Verwaltungsbezirks (Lewoberezhnyj und Golowinskij) und des Nordwestlichen Verwaltungsbezirks (Tuschino) ist wegen Notwendigkeit des Umfahrens des Chimki Stausees erschwert. Angesichts der Mehrlaufleistung und Verkehrsstaus nimmt das Umfahren den öffentlichen und individuellen Verkehrsmitteln bis 45 Minuten in Anspruch. Der Bau von Brücken über den Chimki Stausee ist durch die Dokumente der Territorialplanung nicht vorgesehen. Das Seilbahn-Projekt wird eine Verkehrsverbindung zwischen den Stadtteilen herstellen lassen, wird das Straßennetz, oberirdischen öffentlichen Verkehr sowie die U-Bahn-Linien Samoskworezkaja und Tagansko-Krasnopresnenskaja entlasten.

Das Projekt sieht den Bau von 2.300 Metern Seilbahn mit zwei Stationen vor, die Fahrzeit zwischen denen rund 7 Minuten in Anspruch nehmen wird. Auf Grund der Aufnahmefähigkeit der Kabinen von je bis 30 Personen wird beabsichtigt, den Passagierstrom von 19 Tsd. Personen pro Tag bzw. 2,5 Tsd. Personen pro Stunde zu gewährleisten. Alle erforderlichen Grundstücke befinden sich im Eigentum der Stadt. Der Fahrpreis der Seilbahn unter Vorbehalt der Nutzung von der „Troika“-Karte wird ca. 40 Rubel betragen. Infolge der Projektumsetzung wird die Fahrzeit im Vergleich mit dem Umfahren mit der U-Bahn voraussichtlich um 30 Minuten reduziert werden, im Vergleich mit dem Umfahren mit oberirdischem städtischem Personenverkehr – um 25 Minuten.    

Es wird beabsichtigt, die Wartung des Objekts und den Rückfluss der investierten Mittel auf Grund der erlösten Fahrkarten, Werbung und Kommerzflächen zu gewährleisten. Nach dem Bauabschluss wird sich das Objekt im Eigentum der Stadt befinden, indem der Investor den Bau und das Betreiben des Objekts innerhalb von 20 Jahren ausführen wird. Der Vertrag wird auf Grund einer Privatinitiative abgeschlossen werden.

Finanzierungsumfang: 3,8 Mrd. Rubel.

Fristen der Projektumsetzung: 2018–2041 (dabei umfasst die Investierungsphase die Jahre 2019–2021).

Finanzquellen: Das Projekt wird durch Privatinvestitionen finanziert.

Ergebnis (2018–2039)

Der Bau einer modernen Seilbahn zwischen den U-Bahn-Stationen „Schodnenskaja“ und „Retschnoj woksal“. Verbesserung der Verkehrsverbindung zwischen den Stadtteilen des Nördlichen Verwaltungsbezirks (Lewoberezhnyj und Golowinskij) und des Nordwestlichen Verwaltungsbezirks (Tuschino). Der Investor betreibt die Seilbahn im Laufe von 20 Jahren.

Aktueller Status der Projektumsetzung

Das Projekt wurde vom Verkehrsdepartement der Stadt Moskau unterstützt. Das Moskauer Komitee für Architektur und Städtebau, das Moskauer Departement für Naturnutzung und Umweltschutz, das Moskauer Departement für Stadteigentum sowie das Departement für kulturelles Erbe der Stadt Moskau haben vom Fehlen der Hindernisse für die Projektumsetzung erklärt. Anhand der von den Exekutivbehörden gelieferten Angaben wurde eine Finanzmodellierung durchgeführt und der Rechtsrahmen des Projekts in grundsätzlicher Form ausgearbeitet. Außerdem wurde ein Konzessionsvertrag entworfen. Für Investoren besteht die Möglichkeit einer privaten Konzessionsinitiative, deren Bedingungen derzeit erörtert und abgestimmt werden.