Ein Datenverarbeitungszentrum wird in der Industriezone „Jushnyj port“ gebaut werden


Die Moskauer Behörden haben sich auf das Projekt zum Bau eines Datenverarbeitungszentrums im Süd-Osten der Hauptstadt geeinigt.

Der Investitionsumfang wird 2,5 Mrd. Rubel übertreffen. Dieses Projekt wird die Effektivität der Benutzung der Fläche steigern lassen sowie für die Einwohner der Hauptstadt neue Arbeitsplätze beschaffen. Die Moskauer Unternehmen entwickeln sich aktiv und investieren Geldmittel in neue Entwicklungen. Gerade mit diesem Ziel ist der Bau des Datenverarbeitungszentrums geplant.