Im Technopolis „Moskwa“ wurde ein effektiver Schutz für Museen entwickelt

07 Februar 2019


Ein in der Sonderwirtschaftszone „Technopolis „Moskwa“ angesiedeltes Unternehmen hat ein Sicherheitssystem für Museumsexponate ausgearbeitet, dem die Technologie Radio Frequency Identification zu Grunde liegt. Mit Hilfe von Funksignalen können die Experten den Standort der Kunstgegenstände automatisch erkennen, ein entsprechendes Register führen sowie den Zugang zu diesen Kunstgegenständen kontrollieren.

Mit Hilfe der RFID-Technologie können die Museumsangestellten den Standort der Exponate während deren Übergabe zur Restauration, in Museumsdepots oder zu Ausstellungen außer Haus im Auge halten.